Archiv für die Kategorie 'in der Klasse'

Projekttage bei Verdie

Als eine freudige Überraschung erlebten wir, Schülerinnen und Schüler der Mosaik-Grundschule Peitz die zwei Projekttage bei der Firma Verdie in Turnow. Herr Schulz, Chef der Firma, empfing uns an beiden Tagen in Begleitung einiger Mitarbeiter am Haupteingang. Nach der Begrüßung informierte er uns über die vielfältigen Tätigkeitsfelder der Firma und weckte in uns die Neugier auf das Kennenlernen der Bereiche Fleischverarbeitung und -zubereitung, Landtechnik und Straßenbau. Aufgeteilt in drei Gruppen erlebten wir interessante Stunden auf dem Betriebsgelände. Das Beste war, dass wir neben den Informationen seitens der Mitarbeiter auch selbst tätig werden durften. So legten wir halbe und ganze Steine in ein Sandbett, verdichteten sie, sodass wir eine Vorstellung vom Pflastern bekamen, schraubten in der Schlosserei aus Metallteilen eine Schaukel, eine Treppe und andere Gegenstände zusammen und formten Bouletten in der Fleischerei. Es war sehr beeindruckend in die Kühlräume zu schauen, in denen die zerlegten Schweine aufbewahrt wurden oder die schmackhaften Würste hingen. Zu guter Letzt bekamen wir in dem Gastraum der Landfleischerei eine tolle Verpflegung und Brause vom Fass. Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Mitarbeiter, die sich Zeit für uns nahmen. Wir haben viel Neues über den wichtigen Betrieb in unserer Region erfahren und vielleicht wird später der ein oder andere von uns dort eine Ausbildung beginnen.

Beitrag von Frau Zech (Klasse 4b)

Museumsbesuch mit großer Überraschung

Am Freitag, den 15. Dezember 2018, führten wir, die Schüler der Klasse 5b, unseren 1. Projekttag in diesem Schuljahr durch. Nach einem gemütlichen Frühstück in der Schule, kreativen Bastelarbeiten mit Gips und Holz stand noch der Besuch des „Historischen Vereins zu Peitz e.V.“ auf dem Plan. Vor dem Gebäude in der Mauerstraße angekommen, war die Aufregung durch Herrn Malcherowitz und weitere Vereinsmitglieder schon sehr zuspüren: „Wartet mal hier draußen! Wo bleibt die Presse?“… Damit war klar, irgendetwas ist besonders.

Unsere Klasse 5b hatte das große Glück, der 10 000. Besucher beim Historischen Verein zu sein. Aus diesem Anlass erhielten wir 50,-€ für unsere Klassenkasse und eine Urkunde. Die Freude war riesengroß. Ebenso begeisterte uns die interessante und durch Herrn Malcherowitz sehr spannend gestaltete Führung durch das mühevoll sanierte Gebäude mit all den verschiedenen Ausstellungsräumen. Hier haben wir sehr viele Dinge über die Geschichte von Peitz erfahren und stellten ganz schnell fest, wie engagiert und ideenreich dieses Museum durch die Arbeit der Vereinsmitglieder aufgebaut wurde. Aus einer Stunde wurden ganz schnell mal 1,5 Stunden und wir gingen mit vielen neuen Eindrücken, dazu gewonnenem Wissen, Ideen für eines weiteres geschichtliches Projekt und einer aufgepolsterten Klassenkasse wieder zurück.

Es war ein wahres Highlight des Tages und wir möchten uns noch einmal ganz herzlich beim Historischen Verein zu Peitz e.V., besonders bei Herrn Malcherowitz, bedanken.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b 
und ihre Lehrerin Kareen Neumann

Jeden Tag mit dem Bus zur Schule…

Was muss man beim Ein- und Aussteigen beachten?

Wie zu Beginn jedes Schuljahres nahmen auch in diesem Jahrwieder alle Erstklässler an der Busschule teil. Abgeholt von Herrn Bauernsachs ging es mit einem Bus auf dasBetriebsgelände von Cottbusverkehr, wo schon eine Polizistin auf uns wartete,die uns in einer interessanten Schulstunde viel über das sichere Ein- und Aussteigen und das Verhalten im Bus berichten konnte. Mit diesem Wissen ging eszum praktischen Teil an eine Bushaltestelle auf dem Firmengelände. Gar nicht soleicht, alle Kenntnisse anzuwenden. Nachdem alle Schüler bewiesen hatten, dasssie die wichtigsten Regeln beherrschten, ging es zurück zur Schule. Nun kommtes darauf an, diese täglich bei der Fahrt zur Schule anzuwenden.

Wir bedanken uns beim Cottbusverkehr und der Polizei für diese lehrreichen Stunden.

„Wir säen Zukunft“

Unter diesem Motto unternahmen wir, die Klasse 3c, am 21.03.2018 unseren Wandertag in die Waldschule an den Kleinsee. Dort trafen wir unseren Landrat Harald Altekrüger. Nachdem wir uns mit dem Frühstück gestärkt hatten, wurden immer 2 Schüler von Herrn Pomerenke, dem Waldpädagogen, mit einem angespitzten Stock und einem Beutel Bucheckern ausgerüstet. Wir machten uns auf den Weg zu einem Waldstück, durch das früher eine Stromleitung lief. Als wir dorthin unterwegs waren, erhielten wir von Herrn Pomerenke noch viele interessante Informationen zum Wald und den Bäumen. Nachdem uns gezeigt wurde, was wir machen sollen, bohrten wir gemeinsam mit dem Landrat, den beiden Eltern und unserer Klassenlehrerin mit dem Stock Löcher, setzten die Bucheckern ein und deckten sie mit Erde wieder zu. Nun muss es nur noch warm werden, dann fangen die Bucheckern an zu keimen. Als wir in die Waldschule zurückkamen, wurden wir mit einer Grillwurst belohnt.

Mit einem guten Gefühl, etwas für unseren Wald getan zu haben, und das noch am “Internationalen Tag des Waldes“, traten wir anschließend den Heimweg an. Wenn wir im Dezember wieder die Waldschule besuchen, werden wir mal schauen, was aus unsren Bucheckern geworden ist. Wir sind schon ganz gespannt.

Die Kinder der Klasse 3c, unsere beiden Eltern Frau Kleemann, Frau Schulze sowie Frau Ewersbach

Spannender Wandertag zur Freiwilligen Feuerwehr Peitz

Drei vor der Peitzer Feuerwehr stehende Fahrzeuge begrüßten uns zu unserem Wandertag am 15. März 2018 schon von weitem. Aber natürlich nicht nur die Fahrzeuge, sondern besonders die drei Feuerwehrmänner Rene Schulze, Thomas Schulze und Holger Weißhaupt waren bestens auf uns vorbereitet. So erfuhren wir zu Beginn wichtige Dinge über das Feuer, Brände, den Feueralarm und richtiges Verhalten in einem Brandfall. Danach durften wir uns verschiedene Fahrzeuge ansehen und die Kleidung eines Feuerwehrmannes anprobieren …. bis plötzlich ein echter Alarm auf den Piepern der Feuerwehrmänner und etwas später die Sirene über Peitz ertönte. Innerhalb weniger Minuten waren mehrere Feuerwehrmänner vor Ort und wir wurden Zeugen eines echten Einsatzes, der zum Glück schnell wieder beendet war.

Ein besonderer Höhepunkt des Wandertages war die ca. 10 Meter hohe Fahrt im Korb eines Einsatzfahrzeuges bis über die Dächer von Peitz. Als krönenden Abschluss wurden wir zum Ende in drei verschiedenen Einsatzfahrzeugen bis vor die Schule gefahren. Es war ein spannender und sehr lehrreicher Wandertag für uns alle. Wir möchten uns nochmal ganz herzlich bei den drei Feuerwehrleuten bedanken, die sich diesen Tag Zeit für uns genommen haben und diesen Wandertag zu einem wirklichen Erlebnis gemacht haben.

Die Kinder der Klasse FE sowie Fr. Markula, Fr. Hennig und Fr. Neumann
der Mosaik-Grundschule Peitz

Unser Wandertag nach Cottbus

Am 29.März 2017 fuhr unsere Klasse 6b in das Kunstmuseum DKW Cottbus. Die Museumspädagogin Frau Palme begrüßte uns herzlich und erklärte uns das Projekt, dass aus zwei verschiedenen Teilen bestand. Unsere erste Aufgabe führten wir in Gruppen an einzelnen Exponaten der Ausstellung durch. So galt es beispielsweise ein Gemälde aufmerksam zu betrachten und über das Dargestellte eine Geschichte zu erzählen. Weitere Aufgaben waren, Geräusche passend zu Personen zu erzeugen, Bildmosaike als Fernsehsendungen zu erkennen sowie einer
Holzskulptur Fragen zu stellen. Julian, Lukas und Timo betrachteten den Raum mittels verschiedener Röhren, um so das Auge bewusst auf Details in der Umgebung zu lenken. Bei der anschließenden Präsentation gab es viel zu staunen und auch zu lachen. Den zweiten Teil führten wir in der Kunstwerkstatt durch. Mit viel Phantasie und Kreativität gestalteten wir ein eigenes Bild, das unter der Anleitung von Frau Palme und unserer Kunstlehrerin Frau Krüs gut gelang. Nach einem Stadtbummel und dem Besuch des Spremberger Turms fuhren wir wieder nach Peitz zurück. Wir waren uns alle einig, das war ein gelungener Wandertag.

Anabel, Lea und Nane

Besuch der Feuerwehr in Peitz

In den letzten Wochen beschäftigten wir, die Schüler der Klasse 4a, uns ganz intensiv im Sachunterricht mit dem Thema „Feuer“. Dabei erkundeten wir unser Schulgebäude und machten uns mit den Fluchtwegen vertraut. Auch gewöhnliche Dinge, die wir jeden Tag vor Augen haben, wie die Feuermelder und Feuerlöscher, nahmen wir jetzt viel bewusster wahr. Den Höhepunkt bildete der Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr in Peitz. Nach einer theoretischen Einweisung, bei der wir unser Wissen aus der Schule auffrischen konnten, sahen wir uns die Ausrüstung der Feuerwehr an. Wer wollte, durfte auch mal ein Atemschutzgerät anprobieren. Und wer weiß, vielleicht wird ja aus dem ein oder anderen später einmal eine Feuerwehrfrau bzw. ein Feuerwehrmann?!
Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Herrn Judis, der sich für uns die Zeit genommen und uns geduldig alles erklärt hat!

Wandern in der Heimat

Nach den ersten Wochen Schule wurde es endlich Zeit für den ersten Wandertag. Leider musste es gerade an diesem Tag regnen. Aber da es ja kein schlechtes Wetter gibt, machten wir uns dennoch gut gelaunt auf den Weg zur Waldschule am Kleinsee. 

Im Gelände um die Waldschule waren zuerst wir auf der Suche nach den Waldwichteln. Wir haben ihnen beim Müllsammeln und beim Hausbau geholfen. Am schwierigsten war es ein Stück des Weges total leise zurückzulegen.

Nach einer kleinen Stärkung, mit einer gesunden Gesichtsfarbe und nach einem gaaaaanz  langem Fußweg ging es mit dem Bus wieder zurück in unsere Schule.

Ein herzliches Dankeschön an die Mitarbeiter der Waldschule und an Frau Kaya und Frau Kunkel für die Begleitung!!!

Schülerinnen und Schüler der Klasse FA und Klassenlehrerin B. Grosch

Waldschule

In der Busschule

Natürlich müssen unsere Schulbusse nicht in die Schule, aber unsere Schulanfänger erfahren in jedem Jahr viel Wissenswertes über das richtige Verhalten am und im Bus durch Herrn Bauersachs von Cottbusverkehr und Frau Nitsche von der Polizei. Dazu werden wir in Peitz mit dem Bus abgeholt und fahren auf das Betriebsgelände von Cottbusverkehr. Auch in diesem Jahr mussten wir z.B. das Aussteigen aus dem Bus mit dem Blick nach links und rechts erst einige Male üben, bevor es bei allen klappte.
Ein herzliches Dankeschön an alle sagen die Kinder des 1. Schuljahres!

Birgit Grosch

busschule2015

 

Jugendfeuerwehr Peitz zu Gast

Die ehemaligen Mosaik-Grundschüler Stefan Klieber (25 Jahre) und Philip Meißner besuchten ihre alte Schule. Ziel des Besuches war das Werben um Nachwuchs für die Freiwillige Feuerwehr in Peitz. Beide sind selbst in der Jugendfeuerwehr tätig. Als Kooperationspartner unterstützt die Jugendfeuerwehr die Schule traditionell bei der Gestaltung der Schulfeste.
Während des Kurzbesuches in den Klassen 4 bis 6 wurden Organisation und Inhalte der Arbeit der Jugendfeuerwehr von den jungen Männern vorgestellt. Kleine Experimente rund ums Feuer rundeten die Vorstellung des Anliegens ab. Es wäre sehr schön, wenn bei dem einen oder anderen das Interesse an der Mitarbeit bei der Feuerwehr geweckt werden konnte.

jugendfeuerwehr2015