Monatsarchiv für Mai, 2013

Ein Tag in Schlagworten

Heute mal in ganz kurzen aussagekräftigen Worten: Prag erleben – gigantische Architektur, emotionales Zeitzeugengespräch, informative Stadtführung, verregnetes Wetter.
Fazit: Höhepunkt der Projektfahrt!

terezin2013-gr3-4

Die Kleine Festung

Am Mittwoch besuchten wir einen weiteren Teil von Terezin, die kleine Festung. Diese war zu NAZI- Zeiten ein politisches Gefängnis.
Wir erfuhren, unter welchen unmenschlichen Bedingungen die Häftlinge leben mussten. Spannend für alle war der Rundgang durch die unterirdischen Gänge der Festungsanlage.
Am Nachmittag arbeitete ein Teil der Klasse an den Exponaten während andere das Festungstor mit Niklas besichtigten oder künstlerich aktiv waren (Bilder von Pauline Meier und Nora Anlauf).
Joan Koncz

terezin2013-gr3-3

Vor Ort studieren und diskutieren – der 2. Tag

Am Dienstag gingen wir in 2 Museen. Im Ghettomuseum sahen wir viele große Tafeln auf denen Kinderzeichnungen zu sehen waren. Die Kinder drückten auf ihnen ihre Gefühle, Hoffnungen und Ängste aus. Besonders bewegend empfanden wir die Bilder von Helga Weiss. Später besuchten wir die Magdeburger Kaserne mit den Ausstellungsschwerpunkten Kunst, Musik und Theater. Dies gab den Menschen in Theresienstadt Mut, Zuversicht und Überlebenswillen. Mir haben die Selbstporträts und das Hörbeispiel aus Brundibar gefallen.
Joan Koncz

terezin2013-gr3-2

Auftakt im Workcamp Terezin

Nach einer ruhigen Busfahrt ohne Zwischenfälle kamen wir erwartungsvoll in Terezin an. Dort erwarteten uns Niklas und Jacob, unsere Betreuer, gaben uns erste Infos und zeigten uns die Stadt. So verfolgten wir die Spuren von Clara, Peter und Jakob, den Hauptfiguren aus dem Buch: Die Kinder aus Theresienstadt. Nach der gemeinsamen Gesprächsrunde ließen wir den Abend bei Gesellschaftsspielen ausklingen. Ein eindrucksvoller erster Tag.

terezin2013-gr3-1

Binnenfischerei in Peitz

Die diesjährige Projektwoche hatte dieses Thema. Dabei beschäftigten sich die verschiedenen Gruppen mit der Teichlandschaft aber auch charakteristischen Bauten der Fischerstadt. So zum Beispiel wurden Motive gesucht, skizziert und dann aus Ton angefertigt.

teichprojekt

Kleine Bildergalerie von unserem Workshop in Terezin

Die Bilder zeigen uns nochmal beim ersten Kennenlernen der Festungsstadt mit unserem Betreuer Jakob, den jüdischen Friedhof, beim Arbeiten auf dem Dachboden und beim Besuch der Kleinen Festung. Wir möchten uns auch bei Frau Zech, Frau Krause und Frau Hähnel herzlich bedanken, dass sie uns diese interessante Fahrt ermöglicht haben.

terezin 2013 ges