Wie kann Wasser sein?

Wie ist Wasser, wenn es kalt ist?
Wann ist Wasser flüssig?
Gibt es auch unsichtbares Wasser?

Wie kann Wasser sein? Welche Formen kann Wasser annehmen? Ist Eis eigentlich auch Wasser? Oder wie warm muss es sein, bis Eis schmilzt? Alle diese Fragen wirst du sicher bald beantworten können!

1. Erstelle eine Mindmap darüber, wie Wasser sein kann und wo Wasser vorkommt! Nutze die obige Abbildung als Vorlage. Ergänze noch mindestens 10 weitere Begriffe!
2. Lade dir das Arbeitsblatt (AB Aggregatzustände) herunter!

Aggregatzustände des Wassers

Wasser ist vielfältig. Je nachdem welche Temperatur (und Druck) vorherrscht, erscheint Wasser in einer anderen Form. Du kennst Wasser zum Beispiel als …

  • Eiswürfel, dann ist Wasser fest und liegt als Eis vor/
  • Trinkwasser, dann ist das Wasser flüssig/
  • Wasserdampf, dann ist Wasser nicht mehr flüssig, sondern ist in der Luft enthalten und damit gasförmig.

Wasser kann fest sein, flüssig und gasförmig. Das sind drei Zustände/Formen die Wasser annehmen kann. Man spricht hierbei von drei Aggregatzuständen.

3. Welche 3 Arten von Wasser gibt es? Wie ist der zugehörige Aggregatzustand? Trage mithilfe des Textes die richtigen Begriffe auf dein Arbeitsblatt.

Umwandlung und Übergänge

Du hast sicher schon bemerkt, dass sich Eis (fest) in Wasser (flüssig) und Wasser (flüssig) in Wasserdampf (gasförmig) umwandeln lassen. Umgedreht kann das auch passieren.
Doch wovon ist die Umwandlung abhängig? Wie heißt das Umwandeln eines Aggregatzustandes in einen anderen Aggregatzustand und welche Übergänge zwischen den Aggregatzuständen gibt es?

Schmelzen
Wenn du Eiswürfel oder Schnee in die Sonne legst, schmelzen sie. Wichtig dabei ist nicht die Sonne, sondern eine Temperatur über 0 °C.

Liegt die Temperatur über 0 °C verändert Wasser den Aggregatzustand von fest hin zu flüssig. Den Vorgang nennt man Schmelzen.

Verdampfen
Wenn du Wasser auf dem Herd zum Kochen bringst oder ein Glas Wasser in die Wohnung stellst, dann verdampft es. Das heißt, Wasser geht in die Luft über.

Liegt die Temperatur bei ungefähr 100 °C dann kocht (siedet) Wasser und verdampft. Der Aggregatzustand ändert sich von flüssig zu gasförmig. Das passiert auch schon unter dieser Temperatur. Dann spricht man vom Verdunsten.

Kondensieren
Wenn am Fenster im Badezimmer Tropfen entstehen oder du über dem Kochtopf etwas hältst, dann kondensiert das in der Luft enthaltende Wasser.

Wenn Wasser aus der Luft (gasförmig) wieder flüssig wird, dann kondensiert es.

Erstarren
Wenn du Wasser in die Kühltruhe legst, um Eiswürfel zu machen oder die Seeoberfläche im Winter eine Eisschicht bekommt, erstarrt es.

Wenn flüssiges Wasser einer Temperatur unter 0 °C ausgesetzt ist, dann wird es fest.

4. Trage die restlichen Begriffe auf deinem Arbeitsblatt ein!

Zur Kontrolle deines Arbeitsblattes kannst du dir auch noch einmal das Video darunter ansehen.

5. Schau dir das Video darunter an und erkläre in Stichpunkten was passiert. Verwende die Begriffe schmelzen, verdunsten sowie verdampfen.
Z* Wie musst du vorgehen, wenn du diesen Vorgang umdrehen möchtest. Überlege dir ein Experiment, mit dem du Wasserdampf in flüssiges Wasser und schließlich in Eis umwandelst. Male die Teilschritte auf!

Hier kannst du die Umwandlung des Wassers von fest zu flüssig, zu gasförmig beobachten.