Informationsstand: 14.04.2021 – 22:30 Uhr

Werte Eltern / Sorgeberechtigte,

nachfolgend informieren wir Sie zum Testkonzept des MBJS zur Testung von Schülerinnen und Schülern sowie der Testpflicht ab dem 19.04.2021:

Wie wird getestet? Wer testet?

Die Kinder oder deren Eltern/Sorgeberechtigte führen den Selbsttest zuhause durch. Eine schulische Testung findet nicht statt.

Den Schülerinnen und Schülern werden zu diesem Zweck in jeder Schulwoche von der Schule zwei Tests ausgehändigt.

Die Selbsttests sind dabei am Anfang und am Ende einer Schulwoche durchzuführen.

Ab dem 19.04.2021 besteht entsprechend § 17a der Siebten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg (in der Fassung vom 08.04.2021) eine Pflicht zur Selbsttestung für alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie das sonstige schulische Personal.

Durch die Selbsttestung entstehen Ihnen keine Kosten.

Wie wird der Selbsttest durchgeführt?

Anbei finden Sie die Gebrauchsanweisung für den Selbsttest zum Herunterladen mit allen weiteren relevanten Informationen:

Gebrauchsanweisung_Nano_Repro_VIROMED_ENDKUNDE-86e8080c0af3e2f2b09e2cdc684dd910

Wann werden die ersten Selbsttests ausgegeben?

Die Aushändigung der ersten Selbsttestkits erfolgt im Rahmen des Unterrichts ab dem 12.04.2021 (Lerngruppe 2) bzw. 13.04.2021 (Lerngruppe 1).

Die Schülerinnen und Schüler erhalten zum Start vier Selbsttests:

  • zwei Test für die Schulwoche vom 12.04. bis 16.04.2021 und
  • zwei Tests für die Folgewoche (19.04. bis 23.04.2021)

Ab wann gilt die Testpflicht?

Die Testpflicht tritt ab dem 19.04.2021 in Kraft.

Wie ist zu verfahren, wenn der Test negativ ist?

REGELUNG AB DEM 19.04.2021:

Die Eltern/Sorgeberechtigten sind verpflichtet zu bestätigen, dass der Test negativ war. Liegt keine schriftliche Bestätigung vor, besteht ein Betretungsverbot der Schule (vgl. § 17a Abs. 1 der 7. SARS-CoV-2-EindV) .

MBJS-Testkonzept-Schule-Anlage-2-Bescheinigung-Selbsttest-Negativergebnis

An welchen Tagen sind die Negativbestätigungen vorzulegen?

Die Vorlage der Negativbestätigungen hat an vorgegebenen Tagen zu erfolgen, die Sie der nachfolgenden Übersicht entnehmen können.

Wechselmodellunterrichtsplan-und-Plan-zur-Vorlage-der-Negativbestaetigung

Schülerinnen und Schüler, die die Notbetreuung in Anspruch nehmen, haben Ihre Negativbestätigungen an allen Tagen mitzuführen. Die Selbsttestung hat ebenfalls gemäß Übersicht an dem Tag zu erfolgen, an denen die Schülerinnen und Schüler im Präsenzunterricht sind.

Wie ist zu verfahren, wenn der Test positiv ist?

Die Eltern/Sorgeberechtigten sind verpflichtet die positiven Ergebnisse unverzüglich dem zuständigen Gesundheitsamt des Landkreises Spree-Neiße in Forst zu melden.

Die Eltern/Sorgeberechtigten werden gebeten die Schulleitung über das positive Ergebnis eines Selbsttests und das Ergebnis der Überprüfung durch einen PCR-Test zu informieren.

Besteht eine Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht?

Gemäß Mitteilung des MBJS vom 13.04.2021 entfällt mit der Einführung der Testpflicht ab dem 19.04.2021 die Wahlmöglichkeit für Eltern/Sorgeberechtigte, ob ihre Kinder am Präsenzunterricht teilnehmen.

Entsprechend gilt ab dem 19.04.2021 wieder die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht im Rahmen des Wechselmodells.