Schulprojekt jährt sich zum 15. Mal

Es ist kaum zu glauben. Zum 15. Mal bearbeiten die Mädchen und Jungen des 6. Schuljahres das Projekt „Theresienstadt und ich“. Seit dem Schuljahr 2002/03 ist damit eine einwöchige Studienfahrt in die Tschechische Republik verbunden. Sie bildet den Abschluss an eine Arbeitsphase in der Schule. Hier wird im Deutschunterricht der Kinderroman „Die Kinder aus Theresienstadt“ von Kathy Kacer  gelesen, in Musik die Kinderoper „Brundibar“ von Hans Krasa kennengelernt, mit der jüdischen Religion in Lebenskunde-Ethik-Religionskunde vertraut gemacht und die Verfolgung der jüdischen Bevölkerung in der Zeit des Faschismus angesprochen.

In Terezin, dem früheren Theresienstadt und im jüdischen Viertel in Prag gehen die Mädchen und Jungen dann auf Spurensuche an authentischen Lernorten. Höhepunkt ist ein Zusammentreffen und Gespräch mit einer Zeitzeugin, welche die Zeit im Ghetto Theresienstadt überlebt hat.

Inzwischen haben  882 Teilnehmer/innen das Projekt bearbeitet. Im November und Dezember 2016 gehen die 48 Mädchen und Jungen der 6. Klassen in diesem Schuljahr auf die Exkursion in die Geschichte. Finanziell unterstützt wird der Förderverein der Mosaik-Grundschule Peitz e.V. als Maßnahmeträger in diesem Schuljahr vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport. Der Zuwendungsbescheid ist am 8.11.2016 in Peitz eingegangen. Dafür bedanken sich der Förderverein und die Schule ganz herzlich bei allen Verantwortlichen.

 

Frank Nedoma

0 Antwort zu “Schulprojekt jährt sich zum 15. Mal”


Kommentare sind zur Zeit nicht möglich.